Back in Germany🇩🇪

Ein letztes Mal: Hallo alle zusammen!

Mittlerweile aus den United States of Bleiwäsche zurückgekehrt, eine Nacht voll Schlaf bekommen, die wohl mehr als drei Nächten im Lager entspricht, wird dies wohl der letzte Blogeintrag für dieses Sommerlager. Aber zunächst noch zurück nach Amerika.

Am Sonntag haben wir uns nachmittags das Fotospiel gespielt, bei dem die Kinder in Gruppen eingeteilt wurden und auf eine nächste Wanderung geschickt wurden (keine Sorge, deutlich weniger als Samstag😜). Auf dem Weg hatten sie den Auftrag, gemeinsam mit dem begleitenden Leiter zahlreiche Dinge zu fotografieren, die auf dem Auftragszettel standen. Klingt einfach, aber nur soweit biss auf dem Zettel steht, dass eine Giraffe fotografiert werden soll, die wohl, außer im Zoo, nicht in Deutschland und erst recht nicht im Sauerland zu finden ist, dann wird die Kreativität der Gruppe in Anspruch genommen und die Kinder müssen aus Stöckern, Blättern oder auch aus sich selbst eben diese Giraffe bauen. Dabei heraus kommen dann viele kreative und witzige Fotos, die anschließend von einer Jury nach Kreativität und Vorhandensein bewertet werden.

Nach dem Fotospiel haben wir dann fix die Zelte abgebaut und den Zeltplatz aufgeräumt und anschließend zu Abend gegessen. Danach wurden die besten Outfits herausgeholt, sich die Haare gemacht, um für die Party bereit zu sein, welche dann gegen halb neun auch endlich startete. Bei guter Musik schwang das ganze Lager das Tanzbein und genoß so den letzten Abend in Bleiwäsche. Gegen elf Uhr erklang dann traditionellerweise „Time to Say Goodbye“ durch die Boxen und das Lager wurde offiziell für beendet erklärt. Die Kinder fielen dann todmüde in ihre Betten in der Schützenhalle und wir Leiter begaben uns noch einmal zum Lagerfeuer, um auch unseren letzten Abend zu genießen und das Lager zu reflektieren und auch schon erste Überlegungen für das nächste Jahr zu beginnen.

Am Montag mussten dann alle noch einmal mit anpacken und die Halle auf Vordermann bringen und den Anhänger beladen, bevor es dann um halb 1 in Richtung Heimat ging.

An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank für ein tolles Lager! Wir als Leiterrunde hatten unglaublich viel Spaß und glauben, dass dies auch auf die meisten Kinder zutrifft, die hoffentlich alle im nächsten Jahr wieder dabei sind. Auch vielen Dank an das Küchenteam, das uns mit super leckeren Mahlzeiten beglückt hat, die bei den auch bei den allermeisten Kindern auf Begeisterung stießen. Falls noch Klamotten vermisst werden: bei mir (Kristin) habe ich einen ganzen Wäscheständer voller T-Shirt, Jacken, Socken und Hosen, die darauf warten, zurück zu ihrem Besitzer zu kommen. Wenn also etwas noch fehlt, bitte bei mir melden, meine Nummer ist ja bekannt☺️ Da auch schon die Frage nach den Fotos aufkam, können wir dazu gerade nur sagen, dass wir gerade noch überlegen, ob es eine Foto-CD oder einen Dropboxordner o.ä. geben wird. Die Entscheidung werden wir dann beim Nachtreffen bekannt geben, zu welchem wir euch auch noch einladen werden.

Bis dahin, eine sehr zufriedene und ausgeschlafene Leiterrunde👋🏼

Die Leiterrunde

 

Ab geht´s nach Hause 🚌

Hallo alle zusammen,

wir machen uns in 15 Minuten auf den Rückweg nach Greven und werden dann ca. um kurz nach halb 3 in Greven am Busbahnhof eintreffen.

Den Blogeintrag über das Nachmittagsprogramm und die Party gestern folgt noch im Laufe des Tages!

Bis dahin, eine beim Packen Tetris-spielende Leiterrunde👋🏼

Miami ruft ☀️

Hallo alle zusammen und schöne Grüße aus Miami!

Wir sind nun auf der letzten Station unserer Reise angekommen und wollen den letzten Tag noch einmal im sonnigen Miami verbringen. Genau wie im echten Miami kam es aufgrund des tropischen Wetters tagsüber, abends bzw. heute Nacht zu einem Gewitter. Dabei wurde leider das Zelt der kleinen Mädels überflutet, sodass diese ihre Sachen bereits heute Morgen zum Trocknen in die Halle gebracht haben. Wir hoffen aber mal, dass alle Sachen bis morgen wieder trocken sind. In den anderen Zelten kam es nur gelegentlich zu ein paar Pfützen, die aber schnell wieder getrocknet werden konnten. Bis auf die nassen Sachen ist die Stimmung aber noch top, also kein Grund zur Sorge! ☺️

Gestern Abend haben wir, getreu des Mottos Hollywood einen Film geschaut. Dazu haben wir uns alle mit unseren Matratzen und Schlafsäcken in der Schützenhalle versammelt und gemeinsam „Kevin allein zuhaus“ geguckt. Obwohl, vom gemeinsam schauen kann man eigentlich nicht sprechen, da viele Kinder und auch ein großer Teil der Leiter bereits nach wenigen Minuten eingeschlafen waren und dementsprechend nicht mehr so viel vom Film mitbekommen haben. Nachdem wir dann alle wieder aufgeweckt hatten, ging es dann aber auch ganz fix ins Bett, wo dann auch weiter geschlafen werden konnte.

Heute Morgen sind wir dann trotz des Unwetters sicher in Miami gelandet und haben den Vormittag damit eingeleitet auszutesten, wie viele Kinder in ein 6er Zelt passen. Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es mehr als 50 sind (Foto unten) und haben danach mit einem Gottesdienst weiter gemacht. Als dieser dann vorbei war, gab es auch sofort Mittagessen, bei welchem sich das Küchenteam mal wieder selbst übertroffen hat und mit den Schnitzeln und Kartoffelgratain für strahlende Gesichter auf Seiten der Leiter und Kinder sorgte. Nach diesem wahrlich exzellenten Mittagessen sind dann auch alle anderen Kinder in die Halle umgezogen und haben sich dort für die letzte Nacht eingerichtet, da wir gleich schon die Zelte abbauen werden.

Jetzt gibt´s noch Nachmittagsprogramm und dann hoffen wir auf die Hilfe der Kinder beim Zelte einpacken. Wir melden uns später nochmal. Bis dahin, eine noch viel zu motivierte Leiterrunde👋🏼

Hollywood Hills

Hallo alle zusammen und viele Grüße aus dem sonnigen Hollywood!

Nun sind wir schon fast am Ende des vorletzten vollen Tages und sind im Rahmen unserer Amerikarundreise im sonnigen Kalifornien angekommen.

Den gestrigen Abend verbrachten wir ohne die männlichen Leiter, da diese ihren freien Abend hatten. Für die Kinder stand eine Talentshow auf dem Programm, bei der die weiblichen Leiter das Schauspieltalent der Kinder auf die Probe stellten. Bereits beim Mittagessen verteilte die Kommission hierfür an jedes Zelt einen Zettel, auf dem zehn unterschiedliche Begriffe standen, den die Zeltgruppen in ihren Stücken verarbeiten sollten. Nachdem die Kinder dann bis abends Zeit hatten sich die kurzen Sketche auszudenken, bekamen die weiblichen Leiter beim Abendprogramm eine bunte Mischung aus komplett verschiedenen Szenen rund um die New Yorker Stadtteile zu sehen.

Nach dem Programm haben wir dann ganz fix die männlichen Leiter wieder abgeholt, denn wir erwarteten einen Überfall. Als dieser dann eintrat, waren zum Glück aber wieder auf dem Platz. Zum Glück konnten wir auch Dank der großen Jungs, das Banner erfolgreich gegen 18 hochmotivierte Überfäller verteidigen.

Den heutigen Tag begannen wir mit einem verspäteten Frühstück und führten ihn fort mit einer 8 km langen Wanderung durch die Hollywood Hills of Bredelar. Das Ziel war das Freibad in Bad Wünnenberg, dass wir bereits am Mittwoch besucht hatten und so verbrachten wir nach der kräftezehrenden Wanderung den Nachmittag im kühlen Nass. Bei zahlreichen Wasserschlachten und Kämpfchen zwischen Leitern und Kindern hatten wir eine Menge Spaß und fuhren um 17 Uhr erschöpft nach Hause, wo nach einer kurzen Aufräumaktion bereits das Essen anstand. Wir haben uns dann mit Wraps gestärkt und freuen uns jetzt auf das Abendprogramm.

Das war’s auch schon wieder von uns, bis dahin, eine für diesen Teil immer unkreativer werdende Leiterrunde😜

 

Ich war noch niemals in New York…🎶

Einen wunderschönen guten Mittag aus New York,

weiter geht´s mit unserer Berichterstattung, doch zunächst wollen wir noch über den gestrigen Abend im Wilden Westen erzählen.

Nachdem wir es uns bei Burgern gut gehen lassen haben, startete pünktlich um 8 Uhr das Abendprogramm, bei dem es darum ging, in verschiedenen Kategorien (Lagerleben, Schule, Witziges, Amerika und Filme) Fragen zu beantworten, Teamspiele zu spielen und Dinge möglichst schnell zu holen und nach vorne zu bringen. Dabei war sowohl Schnelligkeit, logisches Denken und Geschicklichkeit gefragt. Um zehn Uhr fielen dann alle Kinder und zwei Stunden später auch die meisten Leiter todmüde ins Bett und freuten sich auf den bevorstehenden Gammelmorgen. An diesen besonderen Morgen gab es bis um 11 Uhr Frühstück und die Kinder konnten selbst entscheiden, bis wie viel Uhr sie schlafen möchten. Als dann um halb 12 das Morgenprogramm startete, waren die Kinder und Leiter wieder deutlich ausgeschlafener und fitter. Bei dem Programm ging es dann in die dunklen Ghettos New Yorks, in denen der Drogenhandel an der Tagesordnung steht. So mussten die Kinder durch clevere Tauschgeschäfte und Minispielen sich mit Dealern, Abhängigen und Polizisten auseinandersetzen. Letztere versuchten natürlich den Drogenhandel einzudämmen und brachten alle hinter Gitter, an denen sie besagte Drogen fanden. Gewonnen hat nachher das Team, dass den größten Drogenbesitz für sich verzeichnen konnte.

Gleich geht´s weiter mit dem Nachmittagsprogramm, bei dem es darum gehen wird sich in einer so großen Stadt wie New York zurecht zu finden und die verlorenen Leiter aufzuspüren.

Bis dahin, eine orientierungslose Leiterrunde🏃🏼

Fort Fun und so 👋🏼

Grüüüüßt euch und viele Grüüüße aus dem Wilden Westen!

Jetzt habt ihr alle schon lange nichts von uns gehört, aber das wird jetzt geändert! Also, vorab uns hat das Gewitter zum Glück weitestgehend verschont und bei leichtem Regen konnten wir nur Wetterleuchten am Horizont erblicken, sodass wir recht zügig mit unserem Abendprogramm starten konnten. Dieses wurde nur von den männlichen Leitern auf die Beine gestellt, da die weiblichen Leiter ihren mädelsfreien Abend hatten. Bei den Kindern stand die Show „Tu´s oder Tu´s nicht“ auf dem Programm, bei der es darum ging, seine Mitspieler richtig einzuschätzen, ob sie eine Aufgabe erledigen oder nicht. So kam es dann, dass ganze Zwiebeln gegessen, Haare gefärbt und Fingernägel lackiert wurden. Für alle Beteiligten ein großer Spaß! Nach dem Programm wurden die Mädels wieder eingesammelt und der Abend fand am Lagerfeuer ein gemütliches Ende.

Den heutigen Tag verbrachten wir im Fort Fun, dem renommiertesten Freizeitpark im ganzen Sauerland (das es nur einen gibt lassen wir jetzt mal außen vor😂).
Achterbahn, Gruselkabinett und Kettenkarussell hielten die Kinder den ganzen Tag bei Laune und alle hatten viel Spaß.

Das war´s auch schon wieder von uns, bis dahin, eine noch immer motivierte Leiterrunde!

Überfall in Alaska

Hallo alle zusammen und viele Grüße aus dem kalten Alaska,

Entgegen unseres Tagesmottos meint der Wettergott es heute extrem gut mit uns und wir kommen gerade aus dem Freibad wieder, wo wir den Vor- und frühen Nachmittag verbracht haben. Bei diesen Temperaturen war dies wohl eine passende Abkühlung. Sonnenbäder, Wasserschlachten und wilde Rutschpartien waren Grund genug nahezu den ganzen Tag dort zu verbringen.

Gestern Abend haben die Kinder bei dem Casinoabend ihr Glück im Spiel versucht und so kam es, dass es nachher einige glückliche Gewinner gab, die ihr Startkapital um ein Vielfaches steigern konnten, aber auch zahlreiche Kinder, die mehrmals ohne Geld dastanden, da sie sich beim Roulette, Poker, Höher oder Tiefer und ähnlichen Spielen verzockt haben. Nachdem auch der Casinoabend vorbei war, haben wir die Kinder zunächst ins Bett geschickt und uns auf die bevorstehende Nachtwanderung vorbereitet. Als fast alle Leiter, sowie ein Teil der großen Jungs im Wald versteckt waren, haben wir die Kinder unter dem Vorwand Hilfe beim Überfall zu brauchen wieder aufgeweckt und auf die etwa zweieinhalb Kilometer lange Mutgangstrecke geschickt. Nach etwa zwei Stunden hatte der Spuk ein Ende und die Kinder konnten erleichtert und hundemüde in ihren Schlafsack kriechen. Für uns Leiter war der Abend aber noch lange nicht vorbei, denn uns stand der erste angekündigte Überfall bevor. Natürlich konnten wir das Banner erfolgreich verteidigen, aber nun möchten wir auch noch einmal die Überfäller zu Wort kommen lassen:

Erstmal gut kick in die Runde!
Und grüüüüüüüüßt euch!

Heute melden sich die Überfäller des gestrigen Abends.

Der Abend begann in Greven mit einem leckeren Grillwürstchen um für die kommende lange Nacht gestärkt zu sein. Gegen 20 Uhr ging’s dann los und als wir in Bleiwäsche ankamen wurden die letzten Details vorbereitet.
Anschließend haben wir 12 uns besprochen und per Google Maps geschaut wie die Taktik aussieht. Da die Kinder sich ab 23 Uhr auf den Weg zum Mutgang gemacht haben hatten wir die Chance uns um den Lagerplatz zu verteilen, die Lage zu checken und über das ein oder andere Feld zu robben.
Nachdem die Nachtwanderung um circa 1 Uhr endlich beendet war, waren wir dran!
Nach und nach trauten wir uns an das Lager heran. Bis um 3 Uhr haben es 10 von 12 geschafft mehr oder weniger erfolgreich am Lagerfeuer anzukommen. Die letzten beiden haben leider die Zeit vergessen und konnten somit nicht mehr antreten. Insgesamt mussten wir uns leider der großen Leiterrunde geschlagen geben.

Liebe Grüße aus dem Auto, die Überfäller

Das war´s schon wieder von uns, schönen Abend noch und bis morgen! Bis dahin, eine etwas erschöpfte Leiterrunde

Auf der Suche nach dem verlorenen Ausweis

N´abend alle zusammen!

Der erste vollständige Tag neigt sich dem Ende zu und wir sitzen bei strahlendem Sonnenschein draußen auf dem schönen Lagerplatz. Am Nachmittag haben wir uns mit dem Problem des geklauten Ausweises des Polizisten aus Las Vegas beschäftigt. Eine gute Mischung aus logischem Denken und gut gestellten Fragen, half den Kindern dabei den Ausweis möglichst schnell wieder zum Polizisten zurück zu bringen. Auf dem Weg dorthin begegneten sie ganz unterschiedlichen Leuten, die ebenfalls kleinere Dinge brauchte und im Gegenzug einen Gegenstand für den Nächsten bereit hielten. So kam es dann, dass zum Beispiel die Schwarz-Weiß-Künstler einen Becher übrig hatten, welcher vom Straßenmusiker gebraucht wurde, welcher wiederum eine CD von sich übrig hatte und so weiter. Als dann alle Zeltgruppen es geschafft hatte, den Ausweis zurück zu bringen, dauerte es auch nicht mehr lang, bis es Abendessen gab.

Jetzt gleich steht, wie soll es auch anders in Las Vegas sein, ein Casinoabend an. Alles Weitere dazu morgen.

Bis dahin, eine sonnengebadete Leiterrunde

 

Von Casinobesitzern, die auf Betrüger stoßen…🃏

Hallo alle zusammen und viele Grüße aus Las Vegas,

die erste Nacht ist gut überstanden und nach dem Sportprogramm auch weitestgehend ruhig verlaufen. Heute Morgen sind zwar viele Kinder bereits um 6 Uhr aufgestanden, um den Fußballplatz unsicher zu machen,  die Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigen aber, dass dies nur am Morgen nach der ersten Nacht passiert, sodass wir ab morgen mit längeren Nächten rechnen.

Gestern Abend konnte jedes Zelt noch seine Kreativität unter Beweis stellen, indem Leinwände mit typisch amerikanischen Namen entworfen worden sind. So hören zum Beispiel die mittleren Mädels diese Woche auf den Namen „American Camp Girls“ und die mittleren Jungs auf „Kochschinken D.C.“. Als das Programm dann nach einer kleinen Abschlussrunde gegen halb 11 vorbei war, sind viele Kinder bereits todmüde ins Bett gefallen und die Mini-Jungs haben bei der Nachtwache Ausschau nach ersten Überfällern gehalten.

Nachdem wir heute Morgen dann gefrühstückt haben, wurde den Kindern taktisches Denken beim allseits beliebten Spiel „Stratego“ abverlangt. Bei dem Fangspiel geht es darum den gegnerischen Tresor ausfindig zu machen und in das eigene Gefängnis zu bringen. So kam es dann, dass während des Spiels zahlreiche Casinobesitzer, Geldkuriere und Pokerspieler über den Platz liefen und versuchten, den Sieg für das eigene Team einzufahren.

Jetzt steht gleich das Nachmittagsprogramm an. Wir melden uns heute Abend wieder, bis dahin, eine vorfreudige Leiterrunde

Der erste Tag…

 Hallo alle zusammen und Grüße aus den United States of Bleiwäsche!

Ein erster Lagernachmittag geht nun zu Ende und wir alle sind wohl auf und auch der morgendliche Regen hat sich in strahlenden Sonnenschein umgewandelt. Nachdem alle Zelte bezogen worden und 91 Luftmatratzen unter Höchstbelastung von den elektrischen Luftpumpen aufgepumpt worden sind, gab es ein erstes Essen von unserem fabelhaften Küchenteam. Getreu dem Motto gab es Hot Dogs und Salat, sodass wir wohl alle gut satt geworden sind und gut gestärkt ins Nachmittagsprogramm übergehen konnten. Da ging es dann ziemlich sportlich zu. Bei Völkerball, Brennball und Fußball wurde unter acht Teams ein Sieger ausgespielt und die Kinder konnten sich hier schon mal auspowern und die erste Energie verbrauchen. Nach dieser sportlichen Einheit, war der Hunger natürlich wieder groß. Rostbratwurst und diverse Nudel- und Kartoffelsalate fanden ihren Weg in die Münder der zufriedenen Kinder. Nun geht es gleich weiter mit dem Abendprogramm.

Wir melden uns dann morgen wieder! Einen charmanten Abend noch, eine (noch) gutaussehende Leiterrunde 💇🏽‍♂️💇🏽

St. Martinus Greven